Paypal wird im jährlichen Transaktionsvolumen vom Bitcoin überholt.


Das größte und beliebteste digitale Asset auf dem Markt, Bitcoin (BTC), hat das Online-Zahlungsunternehmen PayPal bei der Anzahl der jährlichen Transaktionen übertroffen. Nach Angaben globaler Statistikportale wickelte Bitcoin 2018 ein Transaktionsvolumen von 1,3 Billionen US-Dollar ab.


BTC überholt wieder einmal Paypal


Während des gleichen Zeitraums verzeichnete PayPal Zahlungsvorgänge im Wert von 578,65 Milliarden US-Dollar. Damit hat der Bitcoin zum zweiten Mal in der Geschichte die Anzahl der Transaktionen von PayPal übertroffen. Bereits 2017 bewältigte Bitcoin ein Transaktionsvolumen von einer Billion US-Dollar.


Trotz der unterschiedlichen Funktionsweise und der Tatsache, dass BTC im Jahr 2018 in Bezug auf die Preisgestaltung keinen guten Eindruck hinterließ, hat Bitcoin PayPal das zweite Jahr in Folge übertroffen. Laut Weltbank sind die grenzüberschreitenden Transaktionen insgesamt um rund 10 Prozent gestiegen und erreichten 2018 689 Milliarden US-Dollar.


Die meisten Menschen in verschiedenen Ländern senden Geld an ihre Familien zurück, indem sie Dienstleistungen wie PayPal oder Kryptowährungen nutzen, darunter Bitcoin. Wie aus einem kürzlich von Diar veröffentlichten Bericht hervorgeht, konnte der Kryptowährungsmarkt 2018 ein Rekordergebnis beim Transaktionsvolumen unter den führenden Kryptowährungsbörsen verzeichnen. Dabei war BTC das meistverkaufte digitale Asset. Aus diesem Grund haben Einzelpersonen nicht nur versucht, billige Zahlungen in die ganze Welt zu schicken, auch die Händler haben diese Ergebnisse beeinflusst.


Die exakte Anzahl der Personen, die BTC für Überweisungen nutzen, ist nicht bekannt. In der Regel wird das digitale Vermögen auch zu spekulativen Zwecken genutzt. Nach Einschätzung der Weltbank könnte der Überweisungsmarkt 2019 um 3,7 Prozent wachsen und 715 Milliarden US-Dollar betragen. Damit können Unternehmen an der Spitze wie PayPal auch in Zukunft neue Rekorde beim Transaktionsvolumen aufstellen.


Bitcoin lockt Investoren an


Zudem dürfte Bitcoin auch eine größere Anzahl von institutionellen Investoren anlocken. Einige Unternehmen wie Fidelity Investments und die Intercontinental Exchange arbeiten an Krypto-Lösungen für institutionelle Investoren. Außerdem dürfte die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) in Zukunft auch einen Bitcoin ETF bewilligen. Dadurch können die Transaktionen von Bitcoin neue Höhen erreichen.


Allerdings ist Bitcoin immer mehr ein investitionsstarker Vermögenswert, sodass es für Einzelpersonen weniger Chancen gibt, es als Instrument für Überweisungen zu nutzen. Der Kurs von Bitcoin tendiert zu Perioden hoher Volatilität, was nicht gerade das Optimale für Überweisungen und Einzelpersonen auf der Suche nach Stabilität und schnellen Transaktionen sein könnte.


Quelle: blockchain-hero.com

51 Ansichten

© 2020 Polarstern Capital GmbH - Salzkotten - Germany

  • Facebook Black Round
  • Google+ - Black Circle
  • Twitter Black Round